Gasmarkt Schweiz 2017

Seit der Inkraftsetzung der Verbändevereinbarung (VV) im Jahr 2012 haben sich die Rahmenbedingungen in der schwei­zerischen Gaswirtschaft wesentlich verändert. Die Gasver­sorgungsunternehmen wurden durch den Zerfall der Han­delspreise gefordert und mussten flexibler auf die sich wandelnden Kundenbedürfnisse im Segment der marktzu­gangsberechtigten Kunden reagieren. Zudem sind erste Tendenzen eines zunehmenden Wettbewerbs innerhalb der Gasbranche zu erkennen.

Auch nachdem durch das Bundesamt für Energie (BFE) mehrere Grundlagenstudien veröffentlicht wurden, bestehen nach wie vor grosse Unsicherheiten bezüglich der Ausgestal­tung eines zukünftigen Gasversorgungsgesetzes (GasVG). Insbesondere die Themen der Integration des Transitge­schäfts in die Tarifierung, die Ausgestaltung eines Entry/Exit-Systems (EES) mit City­-Gates, die vollständige vertikale Integration bis zum Endkunden und der Umfang der markt­ zugangsberechtigten Kundensegmente werden aus Sicht der Gasbranche von zentraler Bedeutung sein. Vor diesem Hintergrund ist eine einvernehmliche Weiterentwicklung der Verbändevereinbarung (VV2) zwischen der Gasbranche und der Industrie und damit auch die Implementierung von neu­ en Marktregeln (MACH2) in die Ferne gerückt.

Mit der «Gasmarktstudie Schweiz 2017» wollen wir die er­warteten Entwicklungen und Tendenzen im schweizerischen Gasmarkt aus Sicht von Entscheidungsträgern der Gasver­sorgungsbranche abfragen. Die Resultate sollen dazu die­nen, die eigene Einschätzung im Kontext der Branche zu überprüfen, Chancen und Risiken zu erkennen sowie daraus allfällige Handlungsoptionen für das eigene Unternehmen abzuleiten.

Artikel zum Download

Gasmarkt Schweiz 2017


Über den Autor
Author
Ich beschäftige mich hauptsächlich mit Themen wie Strategieentwicklung und -review, Produktentwicklungen, Pricing sowie generell Fragestellungen im Zusammenhang mit der Erdgasversorgung.

Weitere Beiträge von diesem Autor