GIS-connect, die intelligente GIS-NEPLAN-Schnittstelle

In Anbetracht des immer schneller voranschreitenden Wandels in den Stromnetzen und der stetig wachsenden Anforderungen an die Infrastruktur ist es zunehmend wichtig den aktuellen Zustand des Netzes zu kennen und allfällige Schwachstellen genau zu lokalisieren. Ein wichtiges Instrument für die Analyse ist ein Simulationsmodell, welches möglichst aktuell und realitätsgetreu ist. Die Zusammenführung und Pflege der benötigten Daten für die Durchführung von Netzsimulationen gestaltet sich in vielen Fällen aufwändig und demzufolge kostenintensiv. Um diesem Umstand entgegenzuwirken hat die e-netz ag das Software-Tool GIS-connect entwickelt.

Vielfach verwenden heutzutage Energieversorgungsunternehmen zur Erfassung, Bearbeitung, Organisation und Präsentation von Netz- und Anlagedaten ein geografisches Informationssystem (im Weiteren bezeichnet als GIS). Dabei kommen Produkte wie z.B. GEONIS, LIDS, Smallworld, AutoCad oder vergleichbare Systeme anderer Anbieter zum Einsatz. Der Verwendungszweck der erfassten Topologiedaten ist vielseitig und spartenübergreifend. Beispielsweise steht für das Asset Management mitunter die Möglichkeit einer analytischen Netzausbauplanung sowie die Durchführung von netz- und anlagentechnischen Analysen im Fokus. Für diese Art von Untersuchungen setzen eine Vielzahl von Schweizer Versorgungsunternehmen das Software-Tool NEPLAN ein.

Problematik

Das GIS sowie NEPLAN sind somit zwei zentrale Plattformen für Energieversorgungsunternehmen, um den Überblick über ihr Gesamtnetz und dessen Zustand zu behalten. Die Problematik besteht darin, dass diese beiden Plattformen jeweils über ihre eigenen Datenbanken verfügen und die Netz- und Anlagedaten somit in beiden Systemen individuell gepflegt werden müssen. Durch die doppelte Datenpflege entstehen oft Abweichungen, welche nur schwer beseitigt werden können und wodurch eine realitätsgetreue Betrachtung des Netzes erschwert wird.

Lösung

In enger Zusammenarbeit mit Kunden hat die e-netz ag die intelligente GIS-NEPLAN-Schnittstelle GIS-connect entwickelt. Basierend auf der grossen Erfahrung im Umgang mit Energienetzen sowie den Rückmeldungen aus dem Praxiseinsatz ist eine umfassende GIS-NEPLAN-Schnittstelle entstanden, welche zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen bietet.

Das GIS dient dabei als bereichsübergreifende Datenquelle, wodurch die redundante Datenpflege in NEPLAN vermieden und somit die Effizienz markant gesteigert wird. Die Eliminierung von Mehrfacheingaben von Asset-Daten erhöht zudem die Transparenz, reduziert Eingabefehler und hilft die internen Prozesse zu automatisieren. GIS-connect plausibilisiert zudem die Daten aus dem GIS und erstellt nötigenfalls einen Fehlerrapport. Anhand dieses Rapports können vorhandene Topologiefehler direkt im GIS nachhaltig korrigiert werden.

Weitere Informationen zu Funktionsprinzip, Kernkompetenzen von GIS-connect u.a. finden Sie in der nachfolgenden pdf-Datei sowie auf der Website unseres Kooperationspartners e-netz.

Detaillierter Produktebeschrieb GIS-connect


Über den Autor
Author
Die Betreuung der Homepage, das Redigieren von Publikationen, die Organisation von Anlässen sowie diverse andere Aufgaben stellen eine spannende Abwechslung zu meinen typischen Office Management Aufgaben dar.

Weitere Beiträge von diesem Autor