Mehr Klarheit in der Bewertung von Stromnetzen

Seit nunmehr sechs Jahren ist das geltende StromVG in Kraft. Wenig an Bedeutung eingebüsst hat seither die Diskussion um die angemessene Netzbewertung, wie die unsererseits bereits mehrfach kommentierten Leitentscheide von Bundes- und Bundesverwaltungsgericht sowie die Verlautbarungen der ElCom zeigen. Dies ist insofern erstaunlich, als dass die Netzbewertung die Basis für rund die Hälfte der Netzkosten bildet. Aber bekanntlich liegt der Teufel im methodischen Detail. Die betroffenen Netzbetreiber und die ElCom sind daher immer noch stark mit der Vergangenheitsbewältigung beschäftigt. Und dies in einer Zeit, in welcher Themen wie Smart Grid, Sunshine- und Anreizregulierung, Energieeffizienzvorgaben, Eigenverbrauch, Netzverstärkungen und Finanzierungsbedarf ins Zentrum rücken. Genügend Herausforderungen, um das Vergangene abzuschliessen und die neuen Themen im Schweizer Stromverteilnetz aktiv anzugehen. Wir zeigen wie.

Artikel zum Download

Mehr Klarheit in der Bewertung von Stromnetzen


Über den Autor
Author
Ich beschäftige mich hauptsächlich mit Regulierungsmanagement, Transaktionsbegleitung, betrieblichem Rechnungswesen und Rechtsformänderungen. Als Experte und Gutachter bin ich für Energieversorger einerseits sowie für Verbände und Behörden andererseits tätig.

Weitere Beiträge von diesem Autor